Label "Happy family"

Mit dem Label "Happy family" werden ärztliche Arbeitsplätze für Ärztinnen und Ärzte bezeichnet, welche es erlauben, Kinder zu haben und gleichwohl im Spital arbeiten zu können. 

Zuoberst steht das Bewusstsein, die Akzeptanz wie auch die Unterstützung aller vorgesetzten Ebenen wie auch der Kollegen gleicher Stufe für die besonderen Bedürfnisse Kinder habender Ärztinnen und Ärzte. 

So sehr die Leistung der nutzniessenden Mediziner stimmen muss, so sehr sollen die übrigen ärztlichen Kollegen anerkennen, dass Kinder zu haben, bisweilen mit Einschränkungen verbunden ist. Durch angemessene Planung und Akzeptanz wird diesen Einschränkungen Rechnung getragen. 

Der entsprechende ärztliche Arbeitsplatz erfährt so eine hohe Attraktivität für die vielen Kinder habenden Ärztinnen und Ärzte.

Wie qualifiziert sich eine Klinik für dieses Label?

Um ihr Interesse am Happy family-Gütelabel zu bekräftigen, sollten sie bereit sein, die Kriterien zu erfüllen. Ist dies bereits schon der Fall..... umso besser!

Damit wir die Erfüllung der Kriterien zur Erteilung des Labels überprüfen / evaluieren können, muss das Antragsdossier heruntergeladen, ausgefüllt und JDMT zugestellt werden per Mail (office@jdmt.ch) oder per Post (JDMT Medical Services, Speerstrasse 15, 8330 Pfäffikon ZH). Anhand (oben erwähnter) definierter Kriterien - die zur Erhaltung des Happy family Labels nötig sind - wird aufgezeigt, ob und wo Optimierungsbedarf besteht. In Abhängigkeit der Ergebnisse und der getroffenen Massnahme wird das Label erteilt. 

Genauere Informationen finden Sie im Dokument "Der Weg zum Label".

Die entsprechenden Kriterien erlauben eine gewisse Flexibilität und werden im Gespräch erörtert. Wichtigstes Kriterium ist der effektive Wille der massgeblichen Personen, eine gute Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu erzielen.

Dokumente

Kliniken

Pflegezentren der Stadt Zürich

Staatsabgänger Umfrage

85% der Staatsabgänger wollen sicher Kinder. Dies muss sich mit dem Job kombinieren lassen. Erfahre hier mehr über unsere Staatsabgänger Umfrage