MBA (Master of Business Administration)

Beschreibung

Der MBA (Master of Business Administration) ist ein Masterabschluss in Management resp. Unternehmensführung. Ein MBA wird in der Regel als Aufbaustudium absolviert, um zu einer beruflich wertvollen Zusatzqualifikation zu gelangen. Die Ausbildung soll Führungsnachwuchskräften Management-Know-how vermitteln.

Während der MBA ideal für Ärzte in Kleinpraxen und in leitenden Positionen am Spital geeignet ist, nimmt der Executive MBA (EMBA) eine Sonderstellung ein und richtet sich an Führungskräfte mit hoher Personal- und Budgetverantwortung (z.B. ärztliche Direktoren von Kliniken, Geschäftsleiter grosser Gruppenpraxen, etc.).

 

Wann ist ein MBA-Studium sinnvoll?

MBA-Interessierte sollten sich vor der Aufnahme eines Aufbaustudiums fragen, ob ihnen ein MBA tatsächlich helfen kann, die beruflichen Ziele (z.B. leitende Funktion oder Selbstständigkeit in der Praxis) zu erreichen. Denn der Titel allein führt nicht automatisch zum beruflichen Erfolg oder zu einem grossen Gehaltssprung – wichtig sind auch persönliches Engagement, ein passender Arbeitgeber und ein Quäntchen Glück. Auf jeden Fall muss man sich darüber im Klaren sein, dass ein MBA-Studium kein Masterstudium nach Bologna-System ist. Es ist sehr teuer und auch sehr zeitintensiv, was sich unter Umständen negativ auf das Familien- und Privatleben auswirken kann.

 

Anbieter

Der MBA-Titel ist in der Schweiz nicht geschützt. Ein MBA-Abschluss gilt deshalb bei den Unternehmen nur dann etwas, wenn er von einem anerkannten Anbieter verliehen wurde.

Eine Grundvoraussetzung ist, dass ein MBA-Studiengang international akkreditiert wurde, z.B. von

 

Ein weiterer Anhaltspunkt für die Qualität von MBA-Anbietern sind internationale und seriöse Rankings wie Listen von U.S. News & World Report, The Economist, und Financial Times

Ein Ranking sollte aber nie das einzige Kriterium für die Auswahl eines Anbieters sein. Viel wichtiger ist es, aufgrund inhaltlicher Schwerpunkte zu wählen, die für die eigene Karriere sinnvoll erscheinen, gemäss Fragestellungen wie:

  • Entsprechen die Studienangebote meinen Vorstellungen?
  • Sind die Teams und auch der Lehrkörper international zusammengesetzt?
  • Pflegt die Schule ein gutes Ehemaligen-Netzwerk (Alumni)?
  • Suche ich eher ein Vollzeit- oder ein Teilzeit-Programm? Wer bietet das an?

 

Dauer

  • Die Dauer des Vollzeit-MBA beträgt in der Regel 1-2 Jahre.
  • Der Teilzeit-MBA ist geeignet für Personen, die neben diesem Studium weiter arbeiten wollen oder müssen (Dauer im Schnitt 4- max. 7 Jahre).
  • Der Executive MBA ist ein 1- bis 3 jähriger Studiengang für erfahrene Berufsleute, der berufsbegleitend absolviert wird.
  • Wer sehr wenig Zeit für Präsenzstudienphasen hat, kann einen MBA im Fernstudium erlangen (Dauer in der Regel 2-3 Jahre).

 

Aufbau

Die verschiedenen Curricula eines MBA-/ EMBA-Studiums decken grundsätzlich alle Managementfunktionen ab, insbesondere Rechnungswesen, Finanzwirtschaft, Marketing, Vertrieb, Produktionsmanagement, Informationstechnik, Wirtschaftsrecht und Personalmanagement. Bezüglich Modulen wie Mikro- und Makroökonomie, Unternehmensgründung, strategisches Management, Leadership, Menschenführung und Organisation sowie wissenschaftliche Methodik unterscheiden sich die Anbieter teils erheblich. Von einem MBA-/ EMBA-Programm wird erwartet, dass es nicht nur Kenntnisse und methodische Fertigkeiten vermittelt, sondern auch Führungsverhalten, unternehmerisches Denken, Verhandlungsgeschick und Kommunikationsfähigkeit trainiert.

 

Voraussetzungen

  • Hochschulabschluss (mindestens auf Bachelorstufe)
  • Mehrjährige Berufserfahrung (bei den meisten Hochschulen mindestens 2-3 Jahre)
  • Gute Englischkenntnisse, häufig nachzuweisen mit dem TOEFL (Test of English as a Foreign Language),
  • Z.T. weitere Sprachen (Französisch bei den Ausbildungen in der Romandie)
  • Bei einigen Schulen: GMAT (General Management Aptitude Test; kostenlose Übungssoftware auf der offiziellen Site des GMAT).
  • Zulassungsverfahren, bei dem Lebenslauf (Vorbildung, Berufserfahrung, usw.), Referenzen, Motivationsschreiben sowie Zulassungsinterview beurteilt werden.

 

Kosten

Die preiswertesten Anbieter (vor allem Fachhoch- und Privatschulen) verlangen total für den gesamten Studiengang rund 20’000 bis 30’000 CHF Studiengebühren. Hierbei handelt es sich allerdings meist um nicht-akkreditierte Studiengänge, von denen abzuraten ist.

Programme an Elite-Schulen, vor allen in den USA, beginnen bei rund 75'000 CHF, akkreditierte Programme in der Schweiz kosten rund 60'000 CHF.

Staatliche Stipendien gibt es in den seltensten Fällen, hingegen bieten einzelne Fonds von privaten Institutionen wie etwa der FulbrightKommission finanzielle Hilfe (Link). Im günstigsten Fall beteiligt sich der Arbeitgeber an den Kosten. Fast alle Business Schools bieten interne Stipendien an, die meisten sind an sehr gute Leistungen geknüpft.

Wichtig: Vollzeitprogramme kosten weniger als Teilzeitstudiengänge, die Programme an staatlichen Universitäten sind günstiger als an privaten Hochschulen – und müssen nicht unbedingt schlechter sein.

 

 

 

MBA an Schweizer Universitäten

   

Private Anbieter

 

Quellen