MD-PhD Programm

Beschreibung

Das MD-PhD Programm ist ein verkürztes Zweitstudium (25 ECTS) in einem mathematisch-naturwissenschaftlichen Fach. Es ermöglicht forschungsinteressierten Medizinstudenten (wie auch Zahn- oder Veterinärmediziner), einen MD-PhD Titel resp. in der Schweiz den Titel Dr. sc. nat., zu erlangen. Das Programm gilt als „goldenes Eintrittsticket“ für eine Forschungskarriere und als optimale Ausgangslage für eine universitäre Laufbahn.

Mit dem Programm will man Mediziner ermöglichen, patientenorientierte, klinische Forschung mit naturwissenschaftlicher Grundlagenforschung zu vereinen.

 

Für wen eignet sich das Studium?

Für Medizinstudenten, die sich vorstellen könnten, in folgenden Bereichen zu arbeiten:

  • Akademische Karriere
  • Biomedizinische Forschung
  • Universitäre Spitäler
  • Biotechnologie (technische Anwendung von Enzymen, Zellen und Organismen, z.B. in der Nahrungsmittelherstellung)
  • Pharmaindustrie
  • Medizintechnik (Biomedical engineering, Inginieurtechnik in Medizin und Biologie)

 

Universitäten

Universität Basel

Universität Bern

Universität Zürich

 

Dauer

3-5 Jahre zusätzlich zum Medizinstudium.

 

Aufbau

Grundsätzlich besteht das Programm aus zwei Teilen:

1. Grundlagenteil:

Die Studierenden besuchen Vorlesungen in medizinisch relevanten Fächern (z.B. Biochemie, Immunologie, Neurobiologie, Pharmakologie usw.) und führen experimentelle Arbeiten in Labors (3-6 Monate) aus. Daraus sollten  25 ECTS Punkten resultieren. Der persönliche Stundenplan wird mit Hilfe eines persönlichen Mentors des MD-PhD Programms erstellt und wird von der PhD Kommission abgesegnet.

2. Promotionsarbeit:

Zusätzlich zur medizinischen Dissertation wird noch eine naturwissenschaftliche Dissertation geschrieben. Die Letztere unterliegt den Richtlinien des PhD Programms. Während die medizinische Dissertation nach Möglichkeit noch während dem Medizinstudium geschrieben wird, folgt die naturwissenschaftliche nach dem Staatsexamen. Die Arbeit daran dauert durchschnittlich 3 Jahre und wird mit dem „PhD“ Titel abgeschlossen.  Eine klinische Arbeit von max. 20% ist parallel möglich. Forschungsarbeit der einen Dissertation darf nicht für die andere gebraucht werden. Es ist aber in vielen Fällen sinnvoll, in der naturwissenschaftlichen Promotionsarbeit die vorausgegangene medizinische Arbeit zu vertiefen.

 

Antritt

Entweder kann das Zweitstudium schon während dem Medizinstudium begonnen werden (MD-PhD Track I) oder unmittelbar dem medizinischen Staatsexamen folgen (MD-PhD Track II):

  1. MD-PhD Track I: Der Grundlagenteil wird vom 3.-6. Studienjahr absolviert. Zusätzlich zum normalen Medizin-Curriculum werden also noch andere Vorlesungen besucht und Prüfungen abgelegt, sowie experimentelle Arbeiten im Labor durchgeführt (1 ECTS pro Woche im Labor). Dieser Track wird aktuell an allen Medizinischen Fakultäten der Schweiz speziell gefördert. Dieses Programm ist vor allem für „besonders begabte“ Medizinstudenten gedacht, doch der Notenschnitt ist nicht das entscheidende Kriterium: Wichtiger ist ein gutes Forschungsprojekt und ein gutes Labor, sowie ein überzeugendes Motivationsschreiben des Studenten.
  2. MD-PhD Track II: Auch nach max. 3 Jahre nach dem Staatsexamen kann das Zweitstudium noch begonnen werden. In diesem Fall sollte die medizinische Dissertation aber schon bereits abgeschlossen sein.

 

Stipendien

Die Schweizerische Akademie der Medizinischen Wissenschaften (SAMW) vergibt gemeinsam mit dem Schweizerischen Nationalfonds (SNF) und unter Mithilfe privater Stiftungen 9-13 Stipendien von jährlich 60‘000CHF während max. 3 Jahren.

SAMW (Schweizerische Akademie der Medizinischen Wissenschaften)

SAMW Anmeldung

SNF (Schweizerischer National Fonds)

Selektionskriterien für die Stipendien sind:

  • Prüfungsleistungen
  • Wissenschaftliches Engagement
  • Geplantes Forschungsprojekt
  • Interview

 

Weitere Informationen: Frau Dr. Katrin Crameri, Generalsekretariat der SAMW k.crameri(at)samw.ch

 

Was kann ich als Student/in machen, um meine Chancen auf ein erfolgreiches MD-PhD Studium zu verbessern?

  • Mach deine Masterarbeit in einem experimentellen Bereich
  • Versuche, z.B. während deinen Sommerferien schon an Projekten in Labors mitzuarbeiten
  • Organisiere während deinem Wahlstudienjahr eine Mitarbeit in einem Forschungsprojekt

 

Ist das MD-PhD Programm ein guter Weg, um in die Forschung einzusteigen?

Eine Befragung der Swiss Academy of Medical Sciences (SAMS) und Swiss MD-PhD Association von rund 126 Schweizer MD-PhD Absolventen hat ergeben, dass das MD-PhD Programm tatsächlich frür eine erfolgreiche akademische Karriere qualifiziert. Die Mehrheit der MD-PhD Absolventen war zufrieden mit der Ausbildung und die meisten von Ihnen haben danach eine Forschungskarriere eingeschlagen.

 

Werde ich dann doch noch Facharzt/in?

Wer klinisch tätig sein möchte, muss zwingend noch eine FMH-Weiterbildung machen. In einigen Fachrichtungen ist es möglich, ein Spezialarzt FMH mit dem MD-PhD Programm zu kombinieren: informiere dich bei der zuständigen Fachgesellschaft über die Möglichkeiten.

 

 

zurück zu Ergänzungsstudium

Ergänzungsstudium

  

Kontakte

Basel
Prof. Christoph Hess

+41 61 265 44 75
christoph.hess@usb.ch

 

Bern
Dr. Marlene Wolf

 +41 31 631 41 50
marlene.wolf(at)tki.unibe.ch

 

Zürich
Prof. Adriano Aguzzi

Administration: Jacqueline Wiedler

+41 44 255 85 38
jacqueline.wiedler(at)usz.ch

 

Quellen