Journal Club

Im Rahmen eines Weiterbildungsprogrammes ist jeder Arzt dazu verpflichtet sich um eine ständige Fortbildung zu bemühen. Dies kann durch die Teilnahme an Kongressen oder Seminaren erfolgen, oder aber durch klinikinterne Programme bspw. in Form eines Journal Clubs. Das Ziel eines solchen (meist wöchentlichen) Journal Clubs ist es, „up to date“ zu bleiben und sich mit spezifischen Methoden, Themen und Artikeln kritisch auseinanderzusetzen.

Doch wie finde ich nun „meinen“ Artikel oder Fall für eine Präsentation? Wie stelle ich die Resultate und Kernaussagen eines Papers lehrreich und informativ vor?

JMED möchte hier mit einer Wegleitung helfen.

Vorbereiten und Vorstellen eines Papers

Wichtig ist es, einen Artikel auszuwählen, der dich selbst interessiert und eventuell auch einen Bezug zu einem deiner Patienten oder zu einem Forschungsgebiet deiner Klinik hat. Dies erleichtert dir den Einstieg in die Präsentation, indem du  beispielsweise mit dem Vorstellen eines Falls beginnen kannst. Dies ist auch äusserst hilfreich, um deine  Zuhörer besser miteinzubeziehen und zum Mitdenken anzuregen.

Bspw.: „Vor 2 Wochen behandelte ich auf der Station einen Patienten mit......, weshalb ich mich gefragt habe ob,.....?“

Wenn du dich für einen Artikel aus der eigenen Klinik entscheiden solltet, ist da allerdings Vorsicht geboten: Falls dabei im Setting der Studie Fehler aufgetreten sind oder sonstiges zu beanstanden ist,  will man schliesslich nicht Kollegen aus den eigenen Reihen an den Pranger stellen.

Hat man erst mal ein Thema, geht es weiter darum, die richtigen Papers zu finden. Viele Assistenzärzte greifen hierfür auf medizinische Datenbanken, wie zum Beispiel PubMed, Medline oder Medpilot zurück. Andernfalls kannst du auch direkt den Verantwortlichen des Journals Clubs, meist einer der Kaderärzte, bezüglich eines interessanten  Artikels ansprechen. Oft haben diese einen Ordner mit einer Sammlung von Papers und sind gerne bereit, dir verschiedene Themen vorzuschlagen. 

Genauso wie es bei den morgendlichen Rapporten, Visiten oder Patientengesprächen darum geht, die relevanten Informationen kurz und prägnant wiederzugeben, ist es wichtig die Kernelemente einer Studie herauszufiltern und zu präsentieren.

Fragestellung/ Hypothese?

  • Worum geht es in der Studie? Ziel? (Diagnostik, Therapie, Epidemiologie,...)
  • Wie wurde die Studie durchgeführt? (Methodik)
  • Wo wurde die Studie durchgeführt? (Population)

Bspw.: „Es handelt sich hier um eine in der Region XY durchgeführte, randomisierte therapeutische Versuchsreihe, wobei....!“

Hier hinzu gehört auch eine Aussage über die klinische Relevanz dieser Studie bzw. Fragestellung, was von den Autoren meist schon im Abstract oder in der Einleitung erwähnt wird.

Sobald das Grundgerüst der Studie erst einmal beschrieben wurde, kann man auf genauere Informationen (Anzahl Studienteilnehmer, F:M-Verteilung, Durchschnittsalter, Outcome, etc.) und die von den Autoren erzielten Ergebnisse eingehen. Versuch dich dabei auf die Resultate zu beschränken, welche zur Beantwortung der Fragestellung oder Hypothese relevant sind und zeige diese am besten mit Hilfe einer graphischen Darstellung klar auf, damit deine Aussage auch allen Anwesenden klar wird. Natürlich gilt dabei immer: nur Dinge erwähnen, die man gut kennt. Also keine Klassifikationen einbringen, worüber man nicht Bescheid weiss.

Zum Ende hin solltest du deine eigene Einschätzung dazu abgeben, ob die Resultate aus der von dir präsentierten Studie auch für die Patienten deiner Klinik anwendbar sind oder eben nicht. Falls sie deiner Meinung nach nicht anwendbar sein sollten, mach dir Gedanken darüber weshalb nicht und sei auf Fragen von Seiten der Zuhörer gefasst! Bspw.: Mögliche Überlegungen wäre vielleicht das Durchschnittsalter der Studienteilnehmer, welches tiefer/ höher war als in eurer Klinik oder Patientengruppen die für euch oder eure Klinik interessant wären wurden durch Ausschlusskriterien nicht in der Studie berücksichtigt.

Falls du mit einem Fallbeispiel begonnen hast, denk daran, genügend Zeit einzuplanen, damit du nochmals auf dieses zurückkommen und die Resultate der Studie auf den einen konkreten Fall beziehen und abschliessen kannst.

Bereite noch ein ein- bis zweiseitiges Handout vor, auf welchem du die wichtigsten Punkte deiner Präsentation nochmals kurz wiedergebt und die Kernaussagen der Studie  verdeutlicht.

Zusammenfassung

  1. Beschreibe weshalb dir dieses Thema wichtig erschien und versuche es anhand eines Fallbeispiels aufzuzeigen!
  2. Erklär wie/wo du zu diesem Artikel/Paper gekommen bist!
  3. Beschreibe in groben Zügen die Fragestellung und Methodik der Studie!
  4. Erläutere, inwiefern diese Fragestellung für dich, deine Kollegen oder die Klinik relevant ist!
  5. Gehe genauer auf Details der Studie ein (Teilnehmerzahl, Ein-/Ausschlusskriterien, etc)
  6. Fasse die wichtigsten Resultate der Studie zusammen!
  7. Beschreibe in deinen eigenen Worten, weshalb diese Resultate auch für deine Patienten anwendbar sind bzw. weshalb sie es nicht sind!
  8. Sind die Resultate auch für andere Patienten eurer Klinik anwendbar oder nicht? Wenn ja, weshalb? Wenn nein, weshalb nicht?
  9. Beende deine Präsentation mit deiner eigenen Schlussfolgerungen und dem Abschluss deines Fallbeispiels!

Vorlagen

Powerpoint Präsentation

Beispiel Artikel

JC Sammlung

Evimed

Quellen